Fußball und die Social Media Maschinerie! Schreibt Philipp Lahm seine Facebook Posts selbst?

Unbenannt-1

Social Media Podcast Episode 28: Max Jacob Ost, Berater des FC Bayern in Sachen Social Media, im Interview

Max Jacob Ost, ein Fußball Fan, der seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat plaudert mit uns in dieser Folge über Social Media Marketing im Fußball und gibt uns tiefe Einblicke hinter die Kulissen der Maschinerie, die hinter den Social Media Auftritten der Stars und Vereine steckt.
Wir diskutieren Marketing Strategien der Fußball Clubs und Spieler und versuchen zu analysieren welche Fußball Spieler ihre Social Media Präsenzen noch selbst führe.

Wer also wissen will was ein Facebook Post von Cristiano Ronaldo oder hinter die Social Media Kulissen des Fußballzirkus blicken will und einiges über deren Strategien lernen will, der sollte reinhören.

podcast-downloadpodcast-rsspodcast-stitcherpodcast-itunes

einemannschaft

Cristiano Ronaldos Facebook Posts sind wertvoller als so manche Eigentumswohnung!

Wie viel Mitsprache haben Sponsoren bei den Accounts der Profis? Wie viel die Vereine?
Auch über die Thematik und auch Problematik rund um Authentizität und Schleichwerbung auf diesen populären Accounts befassen wir uns in diesem (etwas länger geratenem 🙂 ) Podcast.

Auch werden wir den ein oder anderen Social Media Fail des ein oder anderen Fußballspielers schrammen, und wir lüften das Geheimnis um das wohl berühmteste Zitat der letzten WM.

Brazil have Neymar. Argentina have Messi. Portugal have Ronaldo. Germany have a team!
Steven Gerrard– (oder so 😉 )

Facebook Fan Rangliste Fußballvereine und Spieler

Vereine International
81 Mio Barca
80 Mio Real
64 Mio Manchester
41 Mio Chelsea
32 Mio Arsenal
28 Mio Bayern

Vereine Deutschland
28 Mio Fc. Bayern
12 Mio BVB
2.5 Mio Schalke

Spieler International
102 Mio Cristiano Ronaldo
75 Mio Lionel Messi
50 Mio Beckham
27 Mio Özil

Spieler National
9 Mio Götze
8 Mio Müller
7 Mio Schweinsteiger
7 Mio Manuel Neuer

Und wem das immer noch nicht reicht, auch über das ein oder andere denkwürdige Video und dessen Auswirkung in den sozialen Medien wird berichtet:

Weblinks

Christoph Aufmhoff
Christoph ist Entwickler, Podcaster und liebt alles was mit Wissenschaft und Technik zu tun hat. Hat an der LMU Physik studiert, und arbeitet seit einigen Jahren als selbstständiger Anwendungsentwickler.In diesem Zuge kam er auch zum Social Media Marketing.Als Co-Host von Socialgenius.de sorgt er gern für die technischen Facts zum Thema Social Media.

8 Responses to “Fußball und die Social Media Maschinerie! Schreibt Philipp Lahm seine Facebook Posts selbst?”

  1. Vielen Dank für die Einladung, hat mir sehr viel Spaß gemacht!

    (Das hier ist ein bisschen auch ein Mail-Reminder für mich, in die Comments zu schauen – trotz re:publica15)

  2. Habe die Episode heute früh gehört und fand sie sehr interessant. Zwei Punkte haben mich etwas unzufrieden gelassen: A) Ihr unterstellt dem Social Media User eine Naivität in der Rezeption von Kommunikation, die ich zumindest bei Twitter so nicht sehe (bin nicht bei FB). Es glaubt doch nicht ernsthaft eine Mehrheit, sie liest gerade CR7 im O-Ton. Im Gegenteil: spannend hätte ich gefunden, wenn ihr weitergehend diskutiert hättet, wie man (pseudo-)authentische Kommunikation überhaupt noch leisten kann in Zeiten, in denen einem doch keiner mehr glaubt, dass da wirklich die Persönlichkeit oder die Marke postet.
    B) Der Aspekt Social Listening und (gefühlte) Interaktivität hat für mein Empfinden völlig gefehlt. Social Media klang bei euch wie ein als persönlich getarntes Massenmedium, also rein unidirektionale Kommunikation. Dabei positionieren sich doch gerade Soziale Medien über ihre Rückkanaloption gegenüber klassischen Medien. Oder spielt das im Sportmarketing gar keine Rolle? Hören Sportler, Vereine etc. nicht hin? (Das meine ich nicht im polemischen Sinne der Verein/Fan-Interaktion, sondern im Marketing-Sinn des Monitorings des Markenbildes.)

    • Hi!

      Meiner persönlichen Erfahrung nach ist das, was du „Naivität“ nennst, durchaus sehr verbreitet, vor allem bei Facebook. Twitter-Nutzer sind zumindest in Deutschland tatsächlich etwas kritischer, das liegt sicher auch daran, dass sich Twitter hierzulande v.a. in bestimmten online-affinen Kreisen durchgesetzt hat, die eine hohe Internetkompetenz haben.

      Zum Bereich Social Listening: Dieser Bereich wurde ausgespart, das stimmt (nicht bewusst, zumindest nicht von meiner Seite). Wäre ein spannendes Thema gewesen, da v.a. die Vereine hier sehr unterschiedlich vorgehen. Manchester City war hier im europäischen Fußball ein Vorreiter. Benjamin Stoll (@benjsto) hat hierzu mal ein interessantes Interview mit Richard Ayers geführt: http://blog.themissingpiece.de/google-hangout-interview-mit-dem-digitalen-spielmacher-von-manchester-city

      Viele der dort genannten Beispiele für Eingehen auf die Fans sind inzwischen weit verbreitet.

      Bei Spielerprofilen ist das Social Listening dagegen sehr unterschiedlich ausgeprägt. Meist beschränkt es sich auf Monitoring und Moderieren von Kommentaren, ohne den „Rückkanal“ zu öffnen und für sich zu nutzen,

  3. Könnt ihr das erwähnte Pinterest-Board auch in die Shownotes packen?

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fußball und Social Media – und: Podcasts im Bereich Marketing Social Media | Max Ost - 26. Mai 2015

    […] Hier geht es zu der Episode mit mir. […]

Kommentar verfassen