Die 10 größten Social Media Fails und was wir daraus lernen können.

gordon10fails

Es geschah am letzten verregneten und düsteren Januar Sonntag. Über 20 Minuten hinweg starrte ich dümmlich grinsend auf meinen Monitor. Vor mir überschlugen sich die Ereignisse förmlich und wortwörtlich. Eine Fail Compilation, die Youtube Form der guten alten „Pleiten, Pech und Pannen“ Show, hatte mich in ihren Bann gezogen.
Und da war sie, die Idee für diesen Podcast!

Wir wühlen uns heute durch die Niederungen der Social Media Welt, wir sprechen über die Fälle die so manche Firma lieber unter den Teppich gekehrt hätte. Von Serienkillern bis zu explodierenden Raumschiffen haben wir für euch einen bunten Blumenstrauß aus Fails geschnürt von denen wir durchaus einiges lernen können.
Hört rein in die 10 größten Social Media Fails!

podcast-downloadpodcast-rsspodcast-stitcherpodcast-itunes

Gordon und seine Hochzeitsnacht, Rassismus und Polizeigewalt

Fehler passieren, meistens jedoch ließen sich (zumindest bei den folgenden Fällen) solche Fehler durch kurzes Nachdenken und recherchieren vermeiden. Für praktische Tipps wie ihr solche Fehler vermeidet, hört einfach rein, wir zerpflücken unter anderem die folgenden Social Media Fails:

1. Das sagenhafte Werbevideo der Nordrhein-westfälischen Polizei
2. HMV’s Live Mitarbeiterentlassung
3. Donald Trump’s Ego vs Serienkiller
4. Ein Honeymoon Hotel mit Social Media Bußgeldern
5. New Yorker Polizei: Good cop turns into bad cop
6. Ein hochautomatisiertes Football Team
7. American Apparel’s Spaceshuttleexplosion
8. Jung von Matt’s Ausschnitt
9. BritAward Erpressung
10.Pizza und häusliche Gewalt

Hier schonmal ein Zuckerl vorweg, mehr gibts in den Links weiter unten:

Die drei Learnings die wir aus diesen Fehler ziehen können nochmal zusammengefasst:

1. Planung,Planung und Planung.
Irren ist menschlich, auch im Social Media Bereich ( ja man mag es kaum glauben 😀 ).
Darum ist gute Planung und ein solides Konzept unerlässlich. Jede Stunde die in Planung und Konzept einer neuen Kampagne gesteckt wird, jede Minute die mit der Frage nach der Zielsetzung und dem Zielpublikum verbracht wird hebt die Chance auf eine gelungene und erfolgreiche Kampagne erheblich.
Für den Fall, dass trotz sorgfältiger Vorbereitung mal etwas schief gehen sollte, kann man sich von vorne herein einen Krisenplan zurecht legen um für alle Fälle gewappnet zu sein.

2. Recherche

Fragen die man sich immer stellen sollte bevor man über offizielle (und auch private) Kanäle Material postet das nicht von einem selber stammt.

Was für ein Bild poste ich hier überhaupt?
Woher kommt es und was zeigt es?
Könnte sich jemand daran stören?
In welchem Kontext steht das Zitat das ich gerade posten will?
Gibt es vielleicht sogar urheberrechtliche Einschränkungen zu diesem Asset?

3. Empathie
Man kann es niemals allen recht machen.
Aber man sollte zumindest versuchen niemanden direkt auf die Füße zu steigen.
Die sozialen Medien heißen genau deswegen „sozial“ weil man eben auch sozial miteinander umgehen sollte.
Sexismus und Rassismus haben keinen Platz an der Wall der sozialen Netzwerke.

Fühlt euch in eure Community hinein. Was kommt an, was könnte nach hinten losgehen?
Fragt auch Aussenstehende um eine externe unabhängige Meinung zu erhalten, hier zeigt sich meistens schon ob und wo das Failpotential der Kampagne stecken könnte.

Weblinks

Christoph Aufmhoff
Christoph ist Entwickler, Podcaster und liebt alles was mit Wissenschaft und Technik zu tun hat. Hat an der LMU Physik studiert, und arbeitet seit einigen Jahren als selbstständiger Anwendungsentwickler.In diesem Zuge kam er auch zum Social Media Marketing.Als Co-Host von Socialgenius.de sorgt er gern für die technischen Facts zum Thema Social Media.

2 Responses to “Die 10 größten Social Media Fails und was wir daraus lernen können.”

  1. Bei der Diskussion des sexistischen Bildes der Agentur Jung von Matt wird Gordon Schönwälder selbst sexistisch (Zeitmarke 31:40). Das erste, was ihm zu der Frau auf dem Bild einfällt, ist: „Ich hätte mir eine größere Oberweite gewünscht.“ Die Frau auf dem Bild hätte „keine nennenswerte Oberweite“. Mich hat das irritiert.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Lernen von den affen on air - Wie du eine gute Co-Hosting-Show machst - Podcast-Helden - 10. März 2016

    […] Meine Episode mit Christoph von Socialgenius […]

Kommentar verfassen